Unter 20 bis über 70...

Warum spielen wir Akkordeon?

Das Akkordeonorchester Kaierde e. V. ist ein kleiner Verein mit Spielerinnen und Spielern, einem Schlagzeuger, einem Gitarristen und einem Dirigenten im Alter von „U 20 bis Ü 70“ (Unter 20 bis über 70 Jahren), die sich generationsübergreifend seit über 30 Jahren Vereinsleben in ihrer Freizeit treffen, um sich gemeinsam musikalisch zu engagieren.

Nun ist das Akkordeonspiel ein vielleicht nicht ganz so alltägliches Hobby. Oft wird man belächelt, weil die ersten Assoziationen gleich „Schifferklavier“, „Quetschkommode“ oder „Musikanten-Stadl und Volksmusik“ sind. Vielleicht liegt es an den Spielerinnen und Spielern selbst, die mit der Zeit gelernt haben, dem – leider – schlechten Ruf des Akkordeons zu trotzen oder an dem Repertoire, das dieses Orchester hat. Man kann mit einem Akkordeon ganz andere Sachen machen und der Klangkörper des Akkordeonorchesters Kaierde ist keineswegs verstaubt oder altbacken, sondern bringt Pep und Partystimmung auf. Man kann nämlich mit den unterschiedlichen Registern diverse Klangfarben erzeugen, so dass man fast vergisst, dass es sich um Akkordeonmusik handelt. Zusammen mit der Stimmaufteilung innerhalb des Orchesters entsteht so eine Klangvielfalt, die es ermöglicht, Werke aus dem sinfonischen Bereich zu spielen.

Bereits in den ersten Jahren hat unser musikalischer Leiter Heinz Leistikow das Repertoire in seine Bahnen gebracht. Es wird nach seinen Vorstellungen ein Sound aus Originalmusiken (für Musiklaien: Es handelt sich um Stücke, die von Komponisten nur für Akkordeonorchester geschrieben werden.), Schlager und Operetten. Daneben stehen seit einiger Zeit auch regelmäßig Jazz, Musicals, sowie Rock- u. Popmusik auf dem Programm. Selbstverständlich haben wir die Volksmusik bzw. volkstümliche Musik und die klassischen Weihnachtslieder nicht ganz aus unserem Repertoire „verbannt“ und spielen auch solche Stücke immer wieder gern.

Dennoch hat sich das Akkordeon etabliert, denn es gibt für Interessenten die Möglichkeit Akkordeon als Hauptfach am Hohnerkonservatorium Trossingen zu studieren.

Hierbei muss man auch bedenken, dass mittlerweile durch die Fluktuation viele Spielerinnen und Spieler nicht mehr nur in einem Ort wohnen, sondern teilweise bis zu 95 km Anfahrtsweg in Kauf nehmen, um bei Auftritten, Vereinsaktivitäten oder Übungsabenden dabei zu sein. Jede und jeder ist bestrebt, sein Bestes zu geben, die Musik gemeinschaftlich zu empfinden und dem Zuhörer ein Klangerlebnis der besonderen Art zu bieten.

Die Vielfalt und Fülle, des Akkordeonorchesters Kaierde machen jedoch nicht nur die Akkordeons selbst aus, natürlich erzeugen diese auch Zusatzinstrumente wie Keyboard, Schlagzeug, Gitarre, Bass oder auch die Melodica.

Ziel ist es, das Akkordeon in seiner ganzen spielerischen Vielfalt einem breiten Publikum zugänglich zu machen und somit beim gemeinschaftlichen Musizieren Jung und Alt miteinander zu vereinen. Dabei richtet sich das Hauptaugenmerk auf die Förderung, auf die Erhaltung und Pflege der volkstümlichen und konzertanten Musik, auf die Einführung von Musikfreunden in die Instrumentalmusik und Ausbildung, auf die Pflege des gemeinschaftlichen Musizierens, auf die Durchführung und Mitwirkungen von und an kulturellen Veranstaltungen, auf die aktive Jugendarbeit beim Vereinsnachwuchs, sowie auf die Pflege der Geselligkeit. Das Akkordeonorchester Kaierde ist aufgrund seiner erwähnten Vielfältigkeit ein Verein, der Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen die Möglichkeit gibt gemeinschaftlich zu Musizieren und ebenfalls den Nachwuchs fördert.

Das Akkordeonorchester nimmt ganzjährig Anfänger und Fortgeschrittene auf, die das Akkordeonspielen erlernen, bzw. vervollständigen möchten. Der Bedarf an Schülern wird durch "Mund-zu-Mund-Propaganda" oder durch entsprechende Aufrufe in der Presse gedeckt. Es können Leihinstrumente zur Verfügung gestellt werden. Das Mindestalter sollte jedoch sieben Jahre nicht unterschreiten, nach oben gibt es keine Grenzen.

Informationen erteilt der Vorstand des Vereins; selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, unseren Übungsabend ganz unverbindlich zu besuchen und zuzuhören. Alles Weitere kann dann vor Ort noch besprochen werden.